199944

Springer, Dordrecht

2014

267 Pages

ISBN 978-3-658-00974-8

Schönheit als Zeugnis

Evolutionspsychologische Schönheitsforschung und Geschlechterungleichheit

Nora Ruck

In der Liebe sind wir steinzeitlich gestrickt, wenn es nach der evolutionspsychologischen Schönheitsforschung geht. Da sollen Frauen jung und fruchtbar und Männer gute und verlässliche Versorger sein. Und körperliche Schönheit soll von alledem Zeugnis geben. Nora Ruck macht sich auf die Suche nach den empirischen Belegen und gesellschaftlichen Bedingungen für diese Theorien und führt ihre LeserInnen in eine Welt voller abenteuerlicher Wissenschaftsschlachten und Spekulationen. So zeigt sie, dass schon Darwin über die Evolution menschlichen Paarungsverhaltens vor allem das zu wissenmeinte, was auch den bürgerlichen Idealen einer Zeit entsprach, und dass sich mit dem historischen Verhältnis von Frauen und Männern auch die evolutionspsychologischen Geschlechtertheorien verschoben haben. So zeigt die Autorin auf, wie Wissenschaft und gesellschaftliche Ungleichheit zusammenhängen.

 

 

Der Inhalt

·        Sozialpsychologische Attraktivitätsforschung

·        Evolutionspsychologische Attraktivitätsforschung

·        Darwins Ästhetik und die Naturalisierung sozialer Ungleichheit

·        "Gute Gene" unter immanenter Kritik

 

 

Die Zielgruppen

·        Dozierende und Studierende der Psychologie, Sozialwissenschaft allgemein, Gender Studies und Kulturwissenschaft

 

 

 

Die Autorin

Dr. Nora Ruck ist Marie Curie Fellow am History and Theory of Psychology Program an der York University Toronto und am Department für Psychologie der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien.

Publication details

Full citation:

Ruck, N. (2014). Schönheit als Zeugnis: Evolutionspsychologische Schönheitsforschung und Geschlechterungleichheit, Springer, Dordrecht.

Table of Contents

This document is unfortunately not available for download at the moment.